Fall Josef Holzinger

Im Fokus – Lokalaugenschein Tatort Justiz – Einsetzung eines außerparlamentarischen unabhängigen Bürgeruntersuchungsausschusses AUA

Die Aktionsplattform Bürgerdemokratie statt Parteiendiktatur hat aufgrund zahlreicher Beschwerden und Missstands Darstellungen beschlossen, einen außerparlamentarischen unabhängigen Bürgeruntersuchungsausschuss AUA einzurichten. Im Rahmen der Untersuchung soll die Arbeit des Bezirksgerichts in Vöklabruck und die zuständige Rechtsmittelinstanz, das Landesgericht Wels auf Rechtsstaatlichkeit geprüft werden.

Wir ersuchen alle Aktivbürger, uns sachdienliche Informationen wie Zeugenaussagen, Akten, Beschlüsse, Gerichtsurteile, Fotos, Sachverhaltsdarstellungen, Videos und weitere Beweismittel zur internen Prüfung zukommen zu lassen.

Wir werden laufend über die Ergebnisse der Untersucheng berichten und den Endbericht veröffentlichen.

Auf Grund des Versagens des parlamentarischen Untersuchungsausschusses in Bezug auf Korruption in Österreich, der am 17.10.2012 abgedreht  wurde, errichten mündige AKTIV -Bürger im Rahmen einer Protestaktion während der Nationalratssitzung : Abwurf von 2000 Flugblättern von der Galerie des Parlamentes – mit der Proklamation der “ Resolution für Österreich “ – den außerparlamentarischen unabhängigen Bürgeruntersuchungsausschuss AUA

Lokalaugenschein Tatort Justiz 1. Teil

BRANDAKTUELLER  LOKALAUGENSCHEIN DIREKT AM TATORT!

TATORT : RAITENBERG 7   4873 FRANKENBURG

TATZEIT : MITTWOCH 17 . 05 . 2017 10. 00 UHR

TATBESTAND : MUTMASSLICHER SCHWERER AMTSMISSBRAUCH !

GESCHÄDIGTE PERSON : ERBBAUER JOSEF HOLZINGER

MUTMASSLICHER TÄTER : Dr. ELISABETH LAMBÄR

EINSCHREITER : PARTEI PRAVO ÖSTERREICH GENERALBEVOLLMÄCHTIGTER  HERBERT SZLEZAK

OPFERSCHUTZ OFFENSIVEINSATZ !

ALLEIN GEGEN DIE MAFIA – Fall Josef Holzinger als größter Justizskandal Österreichs

Justizpsychoterror, Lebens- Existenz- & Berufszerstörung gegen die Familie Holzinger von 4873 Frankenburg, ca. 6.500 Fehlentscheidungen in über 2000 Gerichtsverfahren,
tausende Amtspflichtverletzungen durch mehr als 120 Richter und mehr als 9 Staatsanwälte, wissentlich falsche Beantwortungen von parlamentarischen Anfragen durch mehrere Justizminister,
Anzeige vom ehem. Bundeskanzler Vranitzky wird bis heute nicht verfolgt, begründete Anzeigen von Herrn Holzinger, seiner Mutter Maria Holzinger, der Bundesregierung, der Gendarmerie Frankenburg, Bundesministerium für Innere Angelegenheiten

gegen

staatliche Justizorgane, Prozessgegner und deren Anwälten wegen Amtsmissbrauch, staatsfeindlicher Verbindungen, gewerbsmäßigen schweren Rechts-, Sach-, Grenz- und Prozessbetrug, wissentlich falsche zum Teil beeidete Zeugenaussagen und beeidete falsche Parteienaussagen und wegen anderer nachweisbarer Verbrechen und Straftathandlungen an die Strafverfolgungsbehörden, Staatsanwaltschaften erstattet wurden, wurden von den jeweilig zuständigen Staatsanwaltschaften in Wels, Linz, Innsbruck, Wien, Korneuburg und Eisenstadt ohne Straftatermittlung, ohne Beweisverfahren willkürlich eingestellt, überführte und anklagereife Verbrechen und Straftaten wurden bewusst in parteilicher und mit kollegialer Vorgangsweise zu den angezeigten staatlichen Organen legalisiert und gedeckt.

Beantragte Einleitung einer Voruntersuchung, die Fortführung bzw. Wiederaufnahme der jeweiligen Strafverfahren wurden durch Gerichte blockiert und die Anträge auf Einleitung der Voruntersuchung, auf Fortführung der Strafverfahren, auf Wiederaufnahme und die Rechtsmittel von Beschwerden, Rekursen, Berufungen und außerordentlichen Revisionen sowie Rechtsschutz- und Rechtsmittelklagen wurden rechtsverletzend durch Richter der österreichischen Justiz willkürlich ab- bzw. zurückgewiesen und keine Folge gegeben.

Angetrieben durch die Gier einiger Zeitgenossen wird Josef Holzinger seit nunmehr 40 Jahren unter Beihilfe einer korrupten Justizseilschaft systematisch zwangsenteignet. Die Richterin, die diese Amtshandlung veranlasst hat, wurde schon vor Jahren vom obersten Gerichtshof in dieser Causa für befangen erklärt, ignoriert das Urteil offenbar und betreibt die Existenzvernichtung munter weiter. Ist Österreich schon rechtsbankrott?

=> Zusammenfassung der Beschlüsse