Opferschutzorganisation Opferoffensive

Die Opferschutzorganisation Opferoffensive wurde 2009 von Herbert Szlezak und weiteren Personen als Bewegung für Opferschutz und gegen Machtmissbrauch und Gewalt mit dem Schwerpunkt Aufdeckung und Bekämpfung struktureller (sexueller) Gewalt ins Leben gerufen.

Unsere Arbeit wird auf von der Akademie des Lebens dokumentiert und das Bürgerjournal berichtet von unseren Einsätzen. Die Partei Bravo Österreich unterstützt uns auf politischer Ebene. Sämtliche verantwortliche Amtsträger und Behördenvertreter der Republik werden seit Jahren laufend von uns mittels Aussendungen über die herrschenden Missstände informiert!

Die letzte Aussendung ging im Dezember 2018 an den Bundespräsidenten, den Bundeskanzler, die Bundesregierung, den Parlamentspräsidenten, die Nationalratsabgeordneten, an Gerichtspräsidenten, an die Generaldirektion für die öffentliche Sicherheit, das Bundeskriminalamt, das Bundesamt für Korruptionsbekämpfung, das Bundesamt für Verfassungsschutz, die LPD Wien & die Medien.

Wenn Sie sich von unseren Themen angesprochen fühlen oder selber ein Opfer von Gewalt sind oder kennen, zögern Sie nicht und schreiben Sie uns eine

=> Nachricht über unser Kontaktformular

Ziele der Opferoffensive

  • Schaffung von Opferbewusstsein bei den Opfern und Selbstheilung durch Solidarität
  • Schaffung von Täterbewusstsein – Friedensangebot
  • Opferschutz, Opfervertretung gegenüber Behörden, Gerichten und Täterorganisationen, Wiedergutmachungsverhandlungen
  • Nachhaltige Bekämpfung und Unterbrechung von Opfer-/Täterkreisläufen
  • Verfassungsschutzanfragen
  • medizinisch therapeutische Betreuung
  • Liebe, Etablierung einer liebvollen freien Gesellschaft
  • Selbstschutz durch Aufbau des Selbstwertes und einer Selbstverteidigungsfähigkeit | Schaffung von Schutzräumen
  • Heilung durch solidarische Hilfe in Form von Schaffung autarker Muster-Lebenskeimzellen als Heil-, Genesungs- und Transformationsräume