Lokalaugenschein Tatort Justiz

Herbert SzlezakErster öffentlicher Bürgeruntersuchungsausschuss im Beisein eines Richters.

Landesgericht für Strafsachen
Landesgerichtsstraße 11
1080 Wien

Donnerstag, den 1. März 2018
11 Uhr bis 12.30
3. Stock, Saal 310

Republik Österreich gegen Herbert Szlezak wegen übler Nachrede §§ 111 (1) 112 (2) StGB und Verleumdung § 297 StGB bezogen auf das facebook.com Postings:
Zitat: "In Österreich von heute sitzen die gemeingefährlichsten Verbrecher nicht in der Strafanstalt Stein sondern in der Justiz."
und dem Vorwurf des schweren Amtsmissbrauchs gegen eine Richterin.


Herbert Szlezak

Herbert Szlezak ist Präsident der Opferoffensive Generalbevollmächtigter der Partei BRAVO ÖSTERREICH und Sprecher der Aktionsplattform BÜRGER - DEMOKRATIE STATT PARTEIEN - DIKTATUR und Leiter des " UNABHÄNGIGEN - AUSERPARLAMENTARISCHEN - BÜRGERUNTERSUCHUNGS - AUSSCHUSSES AUA der Missstände in der Justiz in den Fokus nimmt.

Herr Szlezak setzt sich bei seiner Arbeit für die Opfer im System ein, für die, die im System gefallen sind, für die, die ohne Sicherheitsnetz leben mussten und die aus irgendeinem Grund gescheitert und aus dem System gefallen sind.

Herbert Szlezak

Beileibe herrschen in unserem Vater Staat, der sich demokratische Republik Österreich nennt, nicht die harmonischsten demokratischen Verhältnisse, und nicht nur ich prangere die alltäglichen Missstände in Politik, Wirtschaft und Gesellschaft an sondern auch Herbert Szlezak, eine ganz besondere Person, welche sich unermüdlich für das Recht der vom Herrschaftssystem unterdrückten Menschen einsetzt.

Hierbei handelt es sich um einen Menschen, dem das Kämpfen richtiggehend in die Wiege gelegt wurde, nämlich um Herbert Szlezak...


Opferschutzorganisation Opferoffensive

Die Opferschutzorganisation Opferoffensive wurde 2009 von Herbert Szlezak und weiteren Personen als Bewegung für Opferschutz und gegen Machtmißbrauch und Gewalt mit dem Schwerpunkt Aufdeckung und Bekämpfung struktureller (sexueller) Gewalt ins Leben gerufen.

Im Rahmen der Friedenswerkstatt der AKADEMIE DES LEBENS arbeitet die Opferschutzorganisation Opferoffensive heute an der Lösung verschiedener Präzidenzfälle, die auch dokumentiert werden. Ziel ist es, den Opfern einen Leitfaden zur Lösung ihrer Probleme zur Verfügung zu stellen und dadurch den Opfern auf breiter Front zu helfen.


Ziele der Opferoffensive

Schaffung von Opferbewußtsein bei den Opfern und Selbstheilung durch Solidarität

Schaffung von Täterbewußtsein - Friedensangebot

Opferschutz, Opfervertretung gegenüber Behörden, Gerichten und Täterorganisationen, Wiedergutmachungsverhandlungen

Nachhaltige Bekämpfung und Unterbrechung von Opfer-/Täterkreisläufen

Verfassungsschutzanfragen

medizinisch therapeutische Betreuung

Liebe, Etabilierung einer liebvollen freien Gesellschaft

Selbstschutz durch Aufbau des Selbstwertes und einer Selbstverteidigungsfähigkeit | Schaffung von Schutzräumen

Heilung durch solidarische Hilfe in Form von Schaffung autarker Muster-Lebenskeimzellen als Heil-, Genesungs- und Transformationsräume


Schaffung einer autarken Muster-Lebenskeimzelle als Heil-, Genesungs- und Transformationsraum

Unter dem Motto "Heil Kunst - Kunst heilt" nützen wir den künstlerischen und kultischen Akt um in der eigenen Kreativität, im Selbstausdruck, Selbsterkenntnis und Selbszterfahrung zu erleben und "ganz Mensch" zu sein oder dadurch zu werden.

Kunst in allen Ausdrucksformen, Musik, Theater & Kabarett, Malerei & darstellende Kunst, Gebet, Meditaion, Yoga, spirituelle Entwicklung, Bewegeung an der frischen Luft, Leibeserziehung, gemeinsame Betreuung von Garten und Landwirtschaft, sähen, hegen & pflegen, ernten, genießen, Haustierhaltung, Werkstätten, Kunstwerkstätten,


Schaffung eines freien und unabhängigen Mediennetzwerkes

Schaffung unabhängiger Medien, um Transformationsbewußtsein auf allen Ebenen kommunizieren zu können. Prävention durch Öffentlichkeitsarbeit, aktive Aufklärung der Bevölkerung durch Bewußtmachung von destruktiven Mißbrauchsstrukturen und deren Transformation


Friedenswerkstatt: Internationler Friedenssalon für lösungsorientierte, konfrontative Mediation ("heute reden wir Tacheles") zwischen Konfliktpartnern

Friedensvertäge, um sowohl Opfern und Tätern einen gangbaren Weg in eine sinnvolle, lebenswürdige Existenz zu ermöglichen.

Formulierung des Ethischen Manifests im Sinne der Evolution

Schaffung eines Regelwerkes für eine gewaltfreie Muster-Gesellschaft im Sinne des ethischen Manifests zur Setzung von Impulsen zur Bewusstseinsentwicklung im Sinne der Evolution


Künstlerkollektiv DenkMal - Orchester, Musiktheater & Kabarett

Künstlerische Aktionen, Rituale, Vorträge, Filme, Hörspiele, Theater & Kabarett, Versammlungen, gesellige Zusammenkünfte, Diskussionsveranstaltungen, Herausgabe von Publikationen, eigene Bibliothek, Dokumentationen, Veranstaltungen, Reportagen, Kundgebungen, Saturnalien- und Mysterienspiele, Kunst in allen Ausdrucksformen, Musik, Theater & Kabarett, Malerei & darstellende Kunst, Gebet, Meditaion, Yoga, spirituelle Entwicklung, Bewegeung an der frischen Luft, Leibeserziehung, gemeinsame Betreuung von Garten und Landwirtschaft, sähen, hegen & pflegen, ernten, genießen, Haustierhaltung, Werkstätten, Kunstwerkstätten, medizinisch therapeutische Betreuung


Sachwalterschaft: Die Bestellung einer Sachwalterin/eines Sachwalters ist grundsätzlich nachrangig. Zuerst müssen andere Möglichkeiten der Unterstützung eines psychisch kranken oder behinderten Menschen (z.B. durch Familienmitglieder oder durch soziale Einrichtungen) ausgeschöpft werden. Quelle: www.help.gv.at

Herzlichst Herbert Szlezak

Wien, am 25.06.2018


Dokumentation der Fälle und Unschuldsvermutung

Wir dokumentieren einige Vorkommnisse, die einen Querschnitt zeigen, wass denn so alles passiert in Österreich. Wir kooperieren dabei mit Saubere Hände. Aus medienrechtlichen Gründen halten wir ausdrücklich fest, dass für alle Personen in den dokumentierten Fällen die Unschuldsvermutung gilt.

Die Inhalte sind von uns recherchiert und überprüft und dürfen in dieser Weise auch kommuniziert werden. Darüber hinausgehende Inhalte dürfen im Namen der Opferoffensive nur nach schriftlicher Autorisierung durch den Präsidenten Herbert Szlezak veröffentlich werden.

www.opferoffensive.at setzt Google Analytics ein.


Dieses Portal ist in Arbeit

Aufgrund urheberrechtlicher Ungereimtheiten zwischen Herrn Szlezak (Präsident) und Herrn Klap (Kameramann) fehlen aktuell wesentliche Inhalte auf dieses Seite z.B. 1. Mai Kunstaktion am Rathausplatz, Einsatz Josef Holzinger, Tag der offenen Tür im Rathaus mit Häupl, diverse Interviews mit Dr Lederbauer, Friedenssalon mit Josef Hartmann und Friedenssalons im Leopoldi.


Impressum & Offenlegung gemäß §§ 24, 25 Mediengesetz (MedG) iVm § 5 E-Commerce-Gesetz (ECG): Medieninhaber, Herausgeber und für die Inhalte verantwortlich

Opferschutzorganisation Opferoffensive

Herbert Szlezak
Schüttaustraße 1 - 39/19/7
A-1220 Wien
Telefon: 0664/88471767

Wenn Sie die Arbeit der Opferschutzorganisation Opferoffensive unterstützen wollen, zahlen Sie bitte Ihren unverbindlichen Wertschöpfungsbeitrag bei der BAWAG PSK an Herbert Szlezak IBAN AT55 1400 0030 1010 9867 ein.

ZVR-Zahl 287488546 | Vereinsregisterauszug per 24. April 2016 | Vereinsstatuten Seite 1 | Vereinsstatuten Seite 2

In Kooperation mit Saubere Hände | So-for-Humanity | Bürgerhilfe Organisation | AKADEMIE DES LEBENS


Valid HTML5 © 2018 Aktivbürger Herbert Szlezak